Karl Gorman
20
Dezember
2022
Enterprise E-Commerce-Plattformen

Die 7 besten Enterprise E-Commerce-Plattformen Im Jahr 2023

E-Commerce-Software ist eine großartige Möglichkeit für Unternehmen, Kunden einfach und schnell zu erreichen. Ebenfalls können die Kunden jedes Moment sich bei der Firma melden. Es ist kein Wunder, dass immer mehr Unternehmen sich für eine Enterprise E-Commerce-Plattform entscheiden, und das ist ein sehr positiver Trend.

Laut Statista’s Vorhersage, kann der E-Commerce-Markt bis Ende 2022 3,59 Billionen US-Dollar erreichen, mit einer Wachstumsrate von 12,24 % von 2022 bis 2027. Aus diesem Grund müssten die Unternehmen, die noch keine E-Commerce-Software haben, dringend das ändern, um das Einkommen zu verbessern.

Aber was sind die Enterprise E-Commerce-Plattformen und wie wählen Sie die beste für Ihr Projekt aus? In diesem Artikel definieren wir Enterprise E-Commerce-Plattformen, stellen die besten Plattformen fest und erklären, wie Sie die beste Plattform für Ihr Geschäftsprojekt auswählen können.

Was sind Enterprise E-Commerce-Plattformen?

Eine Enterprise E-Commerce-Plattform ist eine Softwareanwendung, die den Unternehmen dabei hilft, online zu agieren und mit ihren Kunden zu handeln. Enterprise E-Commerce-Plattform unterstützt große Unternehmen dabei, den Umsatz zu steigern, Bestellungen und Invenar zu kontrolliere und effizienter zu skalieren.

Nicht jedes Unternehmen braucht eine E-Commerce-Plattform für seine Geschäftsprozesse. Es hängt vorwiegend von der Unternehmensgröße und Ihrem Betriebsumsatz ab.

Wenn Sie ein kleines Unternehmen mit einem moderaten Umsatz sind, sind Sie mit einfacheren E-Commerce-Plattformen, die auf kleine Unternehmen zugeschnitten sind, möglicherweise besser dran. Wenn Sie jedoch sich aktiv entwickeln, Tausende von Kunden und Mitarbeitern haben und Ihr Einkommen über Millionen hinausgeht, sollten Sie die Integration einer E-Commerce-Lösung in Ihren Betrieb in Betracht ziehen.

Grundlegende Funktionen der E-Commerce-Plattform

Jedes Unternehmen hat seine Besonderheiten und spezielle Bedürfnisse. Aber eine gute Enterprise E-Commerce-Plattform sollte nicht nur kommerzielle Aktivitäten einordnen, sondern auch den Betrieb abdecken, einschließlich Berichterstellung und Analyse, Marketing, Ressourcenplanung, Kundenmanagement, Buchhaltung, Auftrags- und Bestandsverwaltung und vieles mehr.

Unten finden Sie den Überblick über die wesentlichen Funktionen der Enterprise E-Commerce-Plattform auf die Sie achten sollten:

  1. Bietet hohe Sicherheit mit nahtloser und günstiger Skalierbarkeit
  2. Bietet B2B- und B2C-E-Commerce-Möglichkeiten und andere Handelsarten, einschließlich C2C, B2B2C usw.
  3. Kann reibungslos in die Software für Ladengeschäfte integriert werden.
  4. Marketing-, ERP-, Buchhaltung- und CRM-Integration.
  5. Ermöglicht einfaches Branding für Ihr Unternehmen und Ihr Produkt
  6. KI-gestützte Personalisierungen für Ihre Kunden
  7. Multi- und Omnichannel-Commerce und Content-Bereitstellung für ein hervorragendes Kundenerlebnis
  8. Benutzerfreundliche Schnittstelle und Kundenerfahrung von der Anmeldung über das Surfen im Katalog bis hin zum Checkout.
  9. Möglichkeit zur Skalierung und Erweiterung im Einklang mit dem Unternehmenswachstum

Arten von Enterprise E-Commerce-Plattformen

Jede E-Commerce-Plattform ist einzigartig und unterscheidet sich je nach der Funktionalität und Technik. Die wichtigsten Arten von Enterprise E-Commerce-Plattformen sind On-Site und Cloud-basiert.

E-Commerce-Software On-site ist aufwendig, denn man braucht für deren Entwicklung und Wartung viele Investitionen und Personal. Sie benötigen Programmierer vor Ort, um die Plattform zu entwickeln, einrichten und nachhaltig zu warten.

Bei Cloud-basierter E-Commerce-Software wird alles in der Cloud gehostet und betrieben. Es ist relativ kostengünstiger als On-site-Optionen und umfasst drei verschiedene Typen:

  1. Headless: Anpassbare und flexible Architektur, eine Alternative zu gegenseitig abhängiger Architektur
  2. SaaS (Software as a Service): Drittanbieter besitzen die Plattform und hosten Ihr Content gegen eine Gebühr
  3. Open-Source-Cloud-basiert: Sie besitzen den Code und können ihn nach Bedarf modifizieren, sodass Sie die vollständige Kontrolle über die Sicherheit haben. Es ist dementsprechend programmierintensiv.

E-Commerce-Plattformen werden auch nach ihrer Architektur kategorisiert. Sie können entweder Monolith (traditionelles, stark gekoppeltes Frontend und Backend) oder Headless (flexible, entkoppelte Architektur, Microservice-basiert) sein.

Welche Vorteile bietet Enterprise E-Commerce-Software?

Zu den Vorteilen der Integration von Enterprise-E-Commerce-Software in Ihr Unternehmen gehören:

    Kostengünstige Skalierbarkeit: Eine E-Commerce-Software bietet eine zugängliche und günstige Möglichkeit, den Betrieb zu skalieren.

  1. Steigerung der Kundenbindung: Mit der Kombination aus einer benutzerfreundlichen Schnittstelle und einem intuitiven Design in Verbindung mit KI-gestütztem personalisierten Marketing können E-Commerce-Plattformen Unternehmen dabei helfen, ihre Kundenerfahrung zu verbessern und Kundenbindungsraten zu steigern.
  2. Effiziente Geschäftsprozesse: Enterprise E-Commerce-Software ermöglicht es Unternehmen, ihre Prozesse zu rationalisieren und unnötige Aktivitäten und Ausgaben zu vermeiden. Dies führt zu einer optimierteren Art der Geschäftstätigkeit und Gewinnzuwachs.
  3. Datengestützte Entscheidungen: E-Commerce-Plattformen generieren analytische Daten über ihre Produkte und Kunden. Unternehmen können diese Daten nutzen, um bessere Entscheidungen für ihre Kundschaft zu treffen.
  4. One-on-One-Marketing: Die beste Enterprise E-Commerce-Lösung bietet einen personalisierten Marketinganatz mit KI. Die Marketingkampagne zielt auf jeden Kunden separat ab, basierend auf seinen Vorlieben und seinen vorherige Bestellungen.
  5. Größere Reichweite: E-Commerce-Plattformen ermöglichen es, ein breiteres Publikum zu erreichen, als sie es aktuell tun, und anschließend mehr Kunden zu gewinnen.
  6. Verbesserte technische Kapazität: Große Unternehmen profitieren von einer verbesserten Kapazität zur Verwaltung hoher Verkehrsaufkommen, Sicherheitsbedrohungen, gelisteter Produktangebote und Speicherkapazität.
  7. Branding: Unternehmen können ihre E-Commerce-Lösung so anpassen, dass sie dem Erscheinungsbild ihrer Marke auf der internationalen Ebene entspricht.
  8. Vernetzte Integration: Die E-Commerce-Plattform passt nicht nur für interne Betriebsprozesse. Eine gute Enterprise E-Commerce-Software lässt sich nahtlos in andere Software integrieren, die im Unternehmen aktiv verwendet werden.

Was sind die besten Enterprise E-Commerce-Plattformen?

Viele Enterprise E-Commerce-Plattformen dienen dazu, in einem gesättigten Markt durchdringen zu können. Allerdings schaffen es nicht viele, und diejenigen, die es tun, können ihren Kunden helfen, ihre Geschäftsziele zu erreichen.

Die sieben besten Enterprise E-Commerce-Software sind:

  1. Shopify
  2. BigCommerce
  3. Magento Commerce
  4. Sitecore Experience Commerce
  5. SAP Customer Experience
  6. Salesforce Commerce Cloud
  7. Oracle-Handel

1. Shopify

Shopify ist eine populäre Software, teilweise dank ihrer Zugänglichkeit und ihrer benutzerfreundlichen Funktionalität. Es ist eine großartige E-Commerce-Unternehmenslösung für große Unternehmen, die eine fertige Lösung brauchen, die keine umfangreichen Anpassungen oder Programmierkenntnisse erfordert.

Shopify umfasst Sicherheitsschutz, Bandbreite und Code, der dem Druck von Tausenden von Nutzern pro Minute standhält. Zu den Vorteilen von Shopify gehören:

  1. Gebrauchsfertige E-Commerce-Plattform
  2. Plugins und Erweiterungen
  3. Zuverlässigkeit und Stabilität
  4. Erweiterung der Geschäftsreichweite auf mehr Standorte
  5. Erstklassiger Kundenservice rund um die Uhr
  6. Omnichannel-Handel

Shopify hat auch folgende Nachteile:

  1. Eingeschränkte B2B-Funktionalität
  2. Die Preise ändern sich häufig und hängen stark von zusätzlichen Funktionen ab, was die Endkosten schwer kalkulierbar macht
  3. Begrenzte Branding-Anpassung
  4. Kein Zugriff auf Code

2. BigCommerce

BigCommerce wurde für große Unternehmen entwickelt. Es ist ein Cloud-basiertes Enterprise E-Commerce-System, das große Unternehmen bei ihren B2B- und B2C-Operationen unterstützt. Es bietet Funktionen für einfachere und effektive Kundenbindung und deren Rückgewinnung.

Hier sind die Vorteile von BigCommerce:

  1. Aktiver Kundensupport
  2. Breites Partnernetzwerk
  3. Nahtlose Integration in Zahlungs-Gateways, Unternehmenssoftware und Anwendungen
  4. Funktionen für Mengenrabatte und Angebotsverwaltung sowie andere Online-Shopping-Funktionen
  5. Funktioniert mit hohem Datenaufkommen
  6. Intuitive Content-verwaltung
  7. Headless Commerce und Content-Bereitstellung.

So sind die Nachteile von BigCommerce:

  1. Die Verkaufsmenge bestimmt die Preisgestaltung
  2. Steile Lernkurve
  3. Entwicklungsexpertise erforderlich.

3. Magento Commerce

Magento Commerce ist eine Open-Source, End-to-End, All-in-One, PaaS-E-Commerce-Lösung, die das Online-Shopping erheblich erleichtert. Es wurde 2018 von Adobe übernommen und wird derzeit von einer großen Entwickler-Gemeinschaft stark unterstützt.

Magento Commerce hat eine breite Palette von E-Commerce-Unternehmenslösungen mit Anpassungszugriff und Flexibilität, die zu Ihrem Budget passen. Zu den wichtigsten Vorteilen gehören:

  1. Verwaltung mehrerer Websites über eine einzige Plattform
  2. Mobile und progressive Webanwendungen
  3. Hervorragende integrierte und erweiterungsbasierte Anpassungsmöglichkeiten
  4. Breite Kundenreichweite
  5. KI-gestützte Personalisierung des Kundenerlebnisses
  6. Omnichannel-B2B- und B2C-Handel

Andererseits hat Magento folgende Nachteile:

  1. Mangelnde Kundenbetreuung
  2. Erfahrung in der Softwareprogrammierung und im Design erforderlich
  3. Leistungsprobleme, die sich mit der Skalierung verstärken
  4. Zusätzliche Gebühren sind für Sicherheitszertifikate, Migration und Hosting fällig.

4. Sitecore Experience Commerce

Sitecore ist ein weltbekanntes Kundenmanagementsystem. Sitecore hat die Sitecore Experience Commerce-Plattform entwickelt, die den großen Unternehmen dabei hilft, End-to-End-Einkaufserlebnisse für ihre Kunden online zu schaffen, mit einer kombinierten Möglichkeit, Content-Management und Marketing zu integrieren und benutzen.

Die Nutzer dieser Plattform profitieren von folgenden Vorteilen:

  1. Hilfreiche Kundenbetreuung und Gemeinschaft
  2. Konsistentes Branding und dessen Anpassung über alle Kanäle hinweg
  3. One-to-all-Content-Management auf einer Plattform
  4. Bereitstellung von Omnichannel-Content und Handelsoperationen
  5. KI-basierte personalisierte Einkaufserlebnisse für Kunden

Leider ist Sitecore ziemlich klein, und man braucht Erfahrung und Fachwissen in der Softwareprogrammierung, um den Service vollständig nutzen zu können. Dies kann extra Kosten für Sie bedeuten.

5. SAP Customer Experience

SAP Customer Experience (früher SAP Hybris) ist vielleicht die beste von allen sieben Enterprise E-Commerce-Plattformen auf dieser Liste. SAP Customer Experience ist eine allumfassende, erstklassige Lösung für den Kundenservice und Erfahrungsmanagement für Unternehmen. Mit SAP und seiner Produktpalette können Unternehmen E-Commerce-Shops nach ihrem Geschmack und ihren Anforderungen aufbauen.

promo image1

Zertifizierte Entwickler

Günstige Stundensätze

Schneller Einstieg

Höchst günstige Bedingungen

Vertrag mit
EU Unternehmen

Deutsch- und englischsprachige Spezialisten


Die Produkte unter SAP Customer Experience decken Post-Sales-Service, Vertriebsautomatisierung, Marketing und Kundenerlebnis auf einer Plattform ab. Diese Produkte unterstützen die Automatisierung den Weg eines Käufers von der Erkenntnis des Bedarfs bis hin zum Checkout und machen den Kaufprozess nahtlos.

Die Produkte von SAP Customer Experience sind:

  1. SAP Service Cloud für den Kundenservice
  2. SAP Marketing Cloud für die Kundenbindung
  3. SAP Sales Cloud für optimierten Vertrieb
  4. SAP Customer Data Platform zum Sammeln benutzerspezifischer Daten für Analysen und Entscheidungen
  5. SAP Commerce Cloud für den Online-Handel

Wenn Sie sich für SAP Customer Experience entscheiden, profitieren Sie von folgenden Vorteilen:

  1. Online- und Vor-Ort-Hosting
  2. Benutzerfreundliches Datenmanagement
  3. Mehrsprachige Plattform
  4. Verwaltung von mehreren Websites auf einer Plattform
  5. Headless commerce
  6. Marketing-Automatisierung
  7. Personalisierter Kundenservice
  8. Zuverlässiges und sicheres Datenmanagement
  9. Effiziente eCommerce-Funktionalität

Leider sind SAP und seine verschiedenen Services für einige Unternehmen ziemlich kostspielig. Daher ist es in Bezug auf das Budget nicht leicht zugänglich.

Abgesehen von der Kostenintensität ist SAP CX schwierig zu entwickeln. Deswegen ist hohe technische Erfahrung erforderlich, um seine Funktionalitäten im vollen Maß nutzen zu können.

6. Salesforce Commerce Cloud

Salesforce ist eine globale Customer Relationship Management (CRM)-Plattform, die ein kollaboratives Kundenerlebnis anbietet. Später hat sich Salesforce Commerce Cloud, eine E-Commerce-Plattform für Unternehmen dem Hauptprodukt angeschloßen.

Salesforce Commerce Cloud hat verschiedene Funktionen, darunter eine einheitliche Auftragsverwaltung, einen optimierten Großhandelsbetrieb, ein ununterbrochenes Einkaufserlebnis für Kunden und eine größere Effizienz bei benutzerzentrierten Dienstleistungen im Einzelhandel. Außerdem kriegt man folgende Vorteile:

  1. Unbegrenzte Anpassung
  2. Einzigartige Plattformverwaltung
  3. Größere Touchpoint-Vielfalt, einschließlich POS und mobile Apps
  4. Kundendienst rund um die Uhr
  5. Personalisiertes Einkaufserlebnis
  6. Fortgeschrittene Content-Personalisierung und Kundenverhaltensanalysen mit Zugriff auf die Salesforce Einstein-Personalisierungs-Engine für
  7. Omnichannel-Verkauf
  8. Umfassende E-Commerce-Integration.

Folgenden Nachteile sind in Betracht zu ziehen:

  1. Es gibt nicht viele Agenturen, die die Software einrichten können
  2. Ein verkaufsbasiertes Preissystem wird betrieben, das extra Ausgaben bedeutet
  3. Nicht intuitive Salesforce-Entwicklung erfordert Programmierkenntnisse.

7. Oracle Commerce

Oracle Commerce ist eine Top-Commerce-Plattform für Unternehmen. Das ist eine umfassende Business-to-Customer und Business-to-Business Enterprise E-Commerce-Plattform, die die Generierung kundenorientierter Daten aus dem Kundenbeziehungsmanagement ermöglicht.

Die Hauptvorteile sind:

  1. Erstklassige mobile Anwendungen
  2. Integrierte Konfiguration, Preis, Angebot (CPQ)
  3. Datenanalyse und Personalisierung vom Content mit KI-Ansatz
  4. Unbegrenzte Anpassung und Flexibilität durch API-basierte Architektur
  5. Kanalübergreifender B2B- und B2C-Vertrieb
  6. Konsistentes Omnichannel-Content-Management

Es gibt selbstverständlich auch Nachteile bei der Verwendung von Oracle Commerce, wie zum Beispiel:

  1. Keine Ein-Klick-Checkout
  2. Hohe Kosten
  3. Keine Integration mit eBay und Amazon
  4. Selten im Gebrauch

So wählen Sie die beste Enterprise E-Commerce-Plattform aus

Nun, wenn Sie wissen, was die besten Enterprise  E-Commerce-Plattformen sind, wie wählen Sie die beste Plattform für Ihr Unternehmen aus? Diese Faktoren sind zu berücksichten:

1. Folgen Sie Ihren Geschäftszielen

Ihre Geschäftsziele bestimmen alle ihren Geschäftsentscheidungen, einschließlich der Plattform, die Sie zum Hosten Ihrer E-Commerce-Operationen wählen. Die häufigsten Geschäftsziele der Unternehmen sind:

  1. Umsatz- und Gewinnsteigerung
  2. Bessere Geschäftsleistung
  3. Senkung der Ausgaben und Betriebskosten
  4. Verbesserte Benutzererfahrung und Schnittstellen
  5. Einfache Integration mit anderer Unternehmenssoftware
  6. Mehrere Zahlungsmethoden
  7. Optimierung der Mitarbeiterleistung
  8. Effizienz in der Datenanalyse und Berichterstattung
  9. Verbesserung der Betriebsgeschwindigkeit, Flexibilität, Stabilität und Skalierbarkeit

2. Legen sie das Budget und Ausgaben fest

Durch die Erweiterung auf E-Commerce-Operationen können Sie im Gegensatz zur physischen Erweiterung Geld sparen. Es ist jedoch nicht billig.

Berücksichtigen Sie bei der Entscheidung, was eine perfekte E-Commerce-Plattform für Sie wäre, wie viel sie kostet und ob sie in Ihr Budget passt. Dies wird Ihnen zeigen, welche Plattformen für Sie in Frage kommen und welche zu teuer sind.

Einige Plattformen bieten eine allumfassende Lösung, während andere lediglich einen Basisplan. Für die erweiterte Funktionalität sollte man extra zahlen. Alles in allem können sich Ihre Gesamtkosten wie folgt zusammensetzen:

  1. Plattform: Jede Plattform bietet Preismodelle, die ihren Angeboten entsprechen. Zum Beispiel Sicherheit, Funktionen, Eigentum, Flexibilität usw.
  2. Wartung: Ein Endprodukt ist nicht viel wert, wenn Sie nicht den Plan haben, wie Sie Ihr Produkt am Laufen halten. Darunter versteht man die Wartung der Funktionen, Analysen, Sicherheit, Support, Weiterentwicklung usw.
  3. Design: Überlegen Sie, wie Ihre Webdesign-Anforderungen sind. Bei einigen Unternehmensplattformen müssen Sie möglicherweise ein Budget für die Neugestaltung der Marke sowie für Kunden-UX und -UI einplanen.
  4. Entwicklung, Bereitstellung und Integration: Wer kümmert sich um Entwicklung, Bereitstellung und Integration? Sind Sie das oder die Plattform? Die Antworten auf diese Fragen klären auf, ob Sie möglicherweise interne Softwareentwickler und Programmierer einstellen müssen, um Ihre eCommerce-Anforderungen zu erfüllen.
  5. Migration: Die Qualität der Migration beeinflußt die Stabilität und den Fluss Ihres Geschäftsbetriebs.

3. Technische Anforderungen

Berücksichtigen Sie Ihre technische Kapazität und wie Ihr Produkt eine hohe Geschwindigkeit aufrechterhält, Ausfallzeiten und Verzögerungen vermeidet, flexibel bleibt und Widerstand leistet. Einige wichtige Faktoren sind:

  1. Sicherheitsgrad: Sie sollten überlegen, wie hohen Sicherheitsgrad Sie sich wünschen. Alle Plattformen reagieren unterschiedlich, wenn es Cyberspuren und Datenschutzverletzungen gibt. Wie Ihre gewählte Plattform damit umgeht, wenn Cyber-Attacken häufiger werden, würde die Sicherheit Ihrer Zahlungsvorgänge und persönlicher Daten Ihrer Nutzer bestimmen.
  2. Mobilfreundlich: Immer mehr Menschen nutzen zum Einkaufen ein Mobilgerät als  Desktop-Computer oder iPad. Wenn Sie möchten Millionen von mobilen Käufern zu erreichen, sollten Sie eine E-Commerce-Unternehmensplattform wählen, die für Mobilgeräte geeignet ist.
  3. Suchmaschinenoptimierung: Ihr Marketingbudget wird verschwendet, falls ihre Plattform nicht SEO-freundlich ist. Ziehen Sie in Betracht, einen SEO-Experten einzustellen oder Ihre SEO-Anforderungen auszulagern, um Ihre gewählte Plattform zum Erreichen Ihrer Kunden einzurichten.
  4. Multi-Plattform-Systemintegration: Große Unternehmen haben mehrere Plattformen für verschiedene Zwecke. Die beste Enterprise-E-Commerce-Plattform für Ihr Unternehmen lässt sich nahtlos in Ihre aktuellen und zukünftigen Module integrieren.

Fazit

Es gibt keine universelle Unternehmensplattform. Die Wahl der Plattform hängt von Ihrem Budget, Ihren Geschäftszielen und technischen Anforderungen sowie Unternehmensgröße ab. Einige Plattformen bieten flexible Anpassungen, während andere umfangreiche Erfahrung in der Softwareprogrammierung erfordern.

Unabhängig davon, ob Sie nun eine Enterprise E-Commerce-Plattform brauchen oder nicht, werden Sie zweifellos davon profitieren, einen E-Commerce-Bereich für Ihr Unternehmen einzurichten. Dies wird Ihnen in der Zukunft helfen, wenn Sie zu einem großen Unternehmen werden. Bitte folgen Sie unseren Tipps zur Auswahl der besten Plattform und beginnen Sie Ihren Weg zum Erfolg!

Wenn Sie hochqualifizierte E-Commerce-App-Entwickler zu gutem Preis für Ihr Projekt brauchen, kontaktieren Sie uns jetzt!
LEGEN WIR LOS
Lassen Sie uns über Ihr Projekt sprechen
Wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren